· 

Vorsätze fürs neue Jahr? Wie versorge ich diese langfristig mit Kraft und Wirkung?

Nutze die Kraft deines inneren Wächters in fünf Schritten!

Zusätzliches Geschenk: Eine extrem wirkungsvolle Technik aus dem Proficoaching und der Verhaltenstherapie

Überlege Dir Deine Vorsätze genau – wie das alte Sprichwort „Überlege genau, was Du Dir wünschst“

 

Vorsätze können genauso schnell verpuffen wie sie aufgestellt wurden - aber auch eine kraftvolle, dauerhafte Veränderung hervorrufen.

Folgendes solltest Du dabei beachten:

 

1) Formuliere nicht was Du willst – Formuliere, wer Du ab JETZT schon bist!

 

Das klassische Beispiel zum Neujahrsanfang: „Ich will abnehmen.“

 

Unsere Gedanken haben Kraft und hier wird man erreichen, dass man abnehmen will. Man nimmt sich vor, abnehmen zu wollen. Das sagt nicht, dass man auch abnehmen wird, es fokussiert nur, dass man abnehmen will. Leider gar nicht hilfreich.

 

Viel besser: Ich ernähre mich gesund, fühle mich fit und achte auf mich.

Am meisten Kraft ziehen wir aus dem hier und jetzt.

 „Ich bin jetzt schon jemand der sich gesund ernährt, sich fit fühlt und auf sich acht gibt.“

 In dieser Kraft zu bleiben, bedeutet automatisch abzunehmen.

 

Alle Veränderungswünsche im hier und jetzt beschreiben, diese Person schon jetzt sein!


2) Mit „fühlen“ füllen. Den Wächter und das Gefühl nutzen.

 

Aus dem Kopf heraus ist ein Vorsatz schnell gefasst, doch im Alltag fällt unser Wächter (unser Unterbewusstsein) ca. 70 – 90% aller Entscheidungen.

 

Sieh es wie ein Tauziehen: wenn 30 Personen an der einen Seite ziehen und z.B. sich gesund ernähren wollen und 70 Personen ziehen in Richtung des Fast-Food Mittagessens.

Da wird das Fast-Food wohl leider gewinnen.

 

Hier können wir unseren neuen Lebenswandel bewusst mit guten Gefühlen „füttern“.

Du kannst Dich darauf freuen, gesund zu essen, Dir gutes zu tun. Dich danach Fit und frisch zu fühlen, gar nicht "vollgefressen" und schwer.

Du genießt das Gefühl dieser gesunden Leichtigkeit. Mit diesen guten Gefühlen erzeugst Du eine Gegenkraft zu dem alten, langfristig gar nicht guten Verhalten.

Bringst Dein Unterbewusstsein auf deine Seite. So das bestenfalls alle 100 Personen in die selbe Richtung ziehen. So hast Du am meisten Kraft.

 

Dies kannst du auf alle Veränderungen übertragen, fühle ganz genau hinein, wie gut Du Dich dabei fühlst, jetzt diese neue Person zu sein. Welche fühlbaren Vorteile deine guten Vorsätze und Veränderungen schon JETZT haben.

 

Denke am besten genau darüber nach und schreibe Dir alle diese guten Gefühle auf.


3) Gegenkräfte erkennen, wandeln und als Verstärker nutzen.

 

Wir kennen es alle – ein Vorsatz rein aus dem Verstand gewollt ist schnell wieder Weg.

 

Das bedeutet nicht, dass wir schwach sind, sondern dass wir einen starken inneren Wächter haben!

 

Der innere Wächter, unser Unterbewusstsein kümmert sich jederzeit darum, dass es uns auch wirklich gut geht. Das ist seine Aufgabe und diese nimmt er sehr ernst.

Geht es uns nicht gut, sind wir gestresst, einsam, gelangweilt, überfordert, unterfordert unglücklich oder belastet uns sonst etwas, wird unser Wächter alles dafür tun, dass es uns besser geht. Mit allen Mitteln, die wir erlernt haben. Das kann Essen sein, rauchen, Alkohol, Schokolade, Ablenkung, Spielen. Fernsehen usw.

 

Unser Wächter wird alles nutzen, damit es uns gut geht. Einige dieser Strategien können auf lange Sicht leider schädlich sein.

 

Du solltest ganz genau hinsehen, dich den ganzen Tag beobachten um diese Muster „Belohnungen“ zu erkennen und sie durch etwas anderes ersetzen.

Hast Du so ein Muster erkannt, frage Dich, was Du Dir gutes anstelle tun kannst.

 

Wichtig: Es muss etwas gutes sein, Dein Unterbewusstsein (Du) brauchst ja nun einen Ausgleich.

 

Wieder unser Beispiel: Anstelle einer Tafel Schokolade nach der stressigen Arbeit könnte vielleicht ein entspanntes Bad helfen und gut tun? Ein Spaziergang? Ein knackiger, frischer Salat? Ein Buch? Eine Entspannungsübung? Was könnte Dir sonst noch gut tun? Was wäre ein passender Ausgleich? Kreativität ist hier gefragt.

 

Fühle in Dich hinein und finde das richtige für Dich.

 

Hier kannst Du dich doppelt belohnen: Einmal mit der guten Ersatzbelohnung, welche Dir auch langfristig gut tut und zum zweiten kannst Du dich wirklich sehr darüber freuen, einen Ersatz für dieses alte Verhalten gefunden zu haben!


4) Ausgleichsverursacher erkennen und vermindern.

 

Belohnung bedeutet immer, dass unser Wächter etwas ungutes ausgleichen muss.

Was ist Ursache dessen? Was ist bei mir im Ungleichgewicht? Wie kann ich das mindern?

 

Manches kann man gleich ändern, manches langfristig und manches so gut wie gar nicht. Hier kann man vielleicht seine Einstellung zu diesem Thema ändern?

Es gibt mehr Möglichkeiten als man in solchen eingefahrenen Situationen denkt.

 

Erkennen und bewusst werden, anders denken, neu denken, andere Blickwinkel, sich Hilfe holen und auch mal helfen lassen

– all das kann sehr viel helfen!


5) Den neuen Weg ausbauen und festigen.

 

Wir wollen neue Wege beschreiten, haben uns andere Lösungen erarbeitet um unser Verhalten zu korrigieren.

 

Jetzt müssen diese gefestigt werden!

 

Stelle Dir vor, in deinem Unterbewusstsein sind die Verhaltensmuster Wege. Ein altes, lang und oft angewendetes Muster ist ein breiter, eingelaufener Weg.

 

Ein neues Muster ist erst mal nur ein Pfad. Dieser muss "festgelaufen" werden. Hierbei hilft immer wieder bewusst machen und diesen neuen Weg bewusst nehmen.

 

Unterstützend empfehle ich hierbei Affirmationen. Diese Technik ist bewährt aus dem Proficoaching sowie aus der Verhaltenstherapie:

 

Affirmationen:

 

Erstelle Dir 1-3 richtig gute Sätze, die Dein neues Verhalten und beschreiben und Dich es fühlen lassen. Zum Beispielthema könnte eines der Sätze so lauten:

 

Ich ernähre mich gesund, fühle mich fit und achte auf mich.

 

Überlege Dir dennoch Deine eigene Sätze, diese sollen möglichst genau mit Deinen eigenen Worten widerspiegeln, was du verändern möchtest und wie gut Du Dich auf diesem neuen Weg fühlst.

 

 

1. Erstelle Dir 1-3 Affirmationen (diese kannst Du mit der Zeit auch abändern, so dass sie immer perfekt das widerspiegeln was Du brauchst und fühlst)

 

2. Schreibe Dir diese 1-3 Sätze mindestens dreimal täglich auf. Auf Papier oder in eine Datei ist hierbei völlig egal. Schreibe, verinnerliche und vor allem fühle diese Sätze.

 

3. Nutze freie Zeiten um Dir diese Sätze im Geist immer wieder selbst zu sagen und zu fühlen. Z.B. in der Bahn, auf dem Arbeitsweg, auf der Toilette, bei Wartezeiten an der Kasse usw. Umso öfter desto besser – doch noch wichtiger als oft ist intensiv fühlen.

 

 

Du wirst sehen, wie viel Fokus und somit Kraft sich aus dieser wirkungsvollen Technik ziehen lässt!


6) (Bonus) Unterstützung durch Hypnose

 

Hierbei gibt es drei extrem hilfreiche Möglichkeiten:

 

1. Die neuen Verhaltensmuster stärken und festigen mittels der Maltz-Technik. Hier wird Dein Unterbewusstsein beauftragt, die neuen Wege ganz tief zu verinnerlichen und aufzunehmen. Sozusagen richtig auszubauen. Dein Wächter kann Dich so noch besser unterstützen diese neuen Wege zu etablieren. Zudem gehst Du in der Hypnose schon jetzt in Dein neues Ich und kannst schon jetzt spüren und erleben wie Du sein wirst, bzw. ja dann schon bist! Hieraus ergibt sich eine große Kraft.

 

2. Zur Wurzel des Problems. In verschiedenen Hypnosetechniken kannst Du für Dich ergründen, woher dieses schädlichen Verhaltensmuster herkommen. Sich selbst zu verstehen hilft oft dabei, sich nachhaltig zu verändern und Du kannst das Problem direkt an der Wurzel lösen.

 

3. Ballast ablegen und Dich von Blockaden befreien. Einschneidende Erfahrungen und alte Verletzungen. Diese trägt man oft unbewusst mit sich herum. Solange bis eine Situation diese alten Wunden triggert und alles kommt hoch. Davon abgesehen, dass dieses hochkommen schmerzhaft ist, rauben uns diese Dinge auch Kraft, wenn diese uns unbewusst und verdrängt anhängen. Sich von diesem „alten Kram“ zu lösen bedeutet eine Menge Leichtigkeit und Lebensfreude. Außerdem auch wieder freiwerdende Kraft und Energie. Diese könntest Du zum Beispiel in die Veränderungen stecken, welche Du Dir wünschst. Du wirst Dich leichter und freier fühlen.

 

Natürlich ist es immer Deine Entscheidungen, welche der drei Möglichkeiten jetzt für Dich richtig und anzuwenden sind.

Ich wünsche die besten Vorsätze und dazu dauerhafte Veränderungen, gesunde Verhaltensmuster und richtig viel LEBENSFREUDE!

 

Florian Weiß

 

 Hypnosecoach

 Hypnosetherapeut

 

 

Naturbilder von Jillian Bone

https://seedaak.wordpress.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0