Welche innere Stimme bewertet Dich?

Welche innere Stimme bewertet Dich?

Prüfe Deine Glaubenssätze.: Widme Dich heute ganz Bewusst Deinen Gedanken. Besonders Deinen Bewertungen.

Bei Dir selbst angefangen: prüfe welche Gedanken Dich antreiben und Maßregeln.

Welche innere Stimme bewertet Dich?

Prüfe ob das, was Deine Stimme sagt, sich wahrhaftig, frei und erhebend anfühlt.
Fühlt es sich eng, beklemmend oder erniedrigend an, solltest Du ganz genau in Dich hinein spüren, ob dieser Gedanke noch wirklich Deiner Wahrheit entspricht.

Kannst Du Dich dem Gedanken öffnen, dass Du alles – wirklich alles sein darfst, was sich für Dich richtig anfühlt (solange es niemandem schadet)?

Wie fühlt sich dieser Gedanke für Dich an? Eng oder frei – wahr oder unwahr?

 


Mögliche innere Glaubenssätze – vielleicht kennst Du manche davon.
Wie fühlen sie sich an? Wahr oder unwahr?

  • Ich darf nicht prahlen, muss bescheiden sein.
  • Ich sollte mich nicht zu sehr freuen, ich könnte enttäuscht sein.
  • Ich darf nicht zu sehr auffallen.
  • Was denken wohl die anderen über mich?
  • Ich darf nicht weinen, sonst wirke ich schwach.
  • Ich bin viel zu dick / dünn, ich bin nicht hübsch.
  • Irgendwas stimmt mit mir nicht.
  • Ich bin nicht normal, bin nicht so wie andere sind, bin nicht wie man sein sollte.
  • Ich muss mich anstrengen / was tun um geliebt zu werden.
  • Liebe und Vertrauen muss man sich verdienen.
  • Reiche Leute haben einen schlechten Charakter.
  • Geld stinkt.
  • Geld macht glücklich.


Welche Glaubenssätze gibt es in Dir noch?
Unterstützen sie oder blockieren sie Dich?
Gibt es welche, die Du besser ablegen solltest?

 

Viel Freude auf Deiner Reise zu Dir selbst!